Schüler der Gemeinschaftsschule im Eichholz und des Technischen Gymnasiums Umwelttechnik im Europarlament in Straßburg und mit dem Tablet in Straßburg unterwegs

Partnerschaft mit Leben erfüllt

Tablet-Klasse mit Gemeinschaftsschülern auf Exkursion

Im Juni letzten Jahres schlossen die Gemeinschaftsschule im Eichholz und die Gottlieb-Daimler-Schule 2 eine Kooperationsvereinbarung. Jetzt wird diese Partnerschaft mit Leben erfüllt. Schüler und Schülerinnen des Technischen Gymnasiums Umwelttechnik (TGU) und der Gemeinschaftsschule im  Eichholz unternahmen eine Exkursion nach Straßburg.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen besuchte die Gruppe das Europäische Parlament. Die Schüler hatten dort die Gelegenheit, die EU-Abgeordnete der Grünen, Maria Heubuch, hautnah zu erleben. Da sich die Schüler beider Schulen vorher im Unterricht auf das Thema Europa intensiv vorbereitet hatten, kam es zu einer regen Fragerunde. Besonderes interessierte die Schüler der Umgang mit den rechtspopulistischen Parteien im Parlament, der Beitritt der Türkei in die EU und vor allem die Auswirkungen des Brexit.

Anschließend befragten die Schüler im Rahmen eines Videoprojektes „Europäische Identität“ Passanten in Straßburg, wie sie zu Europa und zum europäischen Gedanken stünden. Die Klassen des Technischen Gymnasiums Umwelttechnik sind nun schon im zweiten Schuljahr mit Tablets ausgestattet. Das Videoprojekt ist nur ein Beispiel für die innovativen Möglichkeiten, die der Einsatz von Tablets im Unterricht bietet.

Die Schulleiterinnen der beiden Schulen, Barbara Knöbl und Karin Bieber-Machner freuen sich in zweierlei Hinsicht über die Aktion. Das Thema Europa sei ein zukunftsweisendes Thema, das besonders stark diskutiert werden müsse in Zeiten, in denen der europäische Zusammenhalt in Frage gestellt werde. Und natürlich hätten die Gemeinschaftsschüler die Gelegenheit, TGU-Schüler kennenzulernen. Dies sei besonders wichtig, da die beruflichen Schulen eine hervorragende Möglichkeit des Anschlusses bieten würden.

Der Landkreis Böblingen und die Stadt Sindelfingen ermöglichten diese Initiative mit einer Unterstützung von 500 bzw. 345 Euro finanziell, weil beiden der Austausch von Jugendlichen auf europäischer Ebene wichtig ist.

 

 

 
Facebook