Bild 1: Frau Low Khah Gek (Bildmitte), dahinter Karin Bieber-Machner (Schulleiterin GDS2) Bild 2: Low Khah Gek, Karin Bieber-Machner (Schulleiterin GDS2) und Holger Esch (Schulleiter GDS1)

Besuch aus Singapur

Interesse an Digitalisierung und Ausbildungskonzept

Antrittsbesuch der neuen Chefin des Institute of Technical Education in Singapur an den Gottlieb-Daimler-Schulen

 

Seit über 25 Jahren ist die baden-württembergische Partnerschaft mit dem Technical Institute of Education (ITE) in Singapur fester Bestandteil des Schullebens beider Schulen.

Im Unterschied zu Deutschland, wo sich das duale Ausbildungssystem sehr bewährt hat, ist die Berufsausbildung in Singapur vollschulisch, das heißt weitgehend ohne betriebliche Praxis.

„Wir dagegen arbeiten eng mit den dualen Partnern zusammen, so die beiden Schulleiter, Karin Bieber-Machner und Holger Esch.

Kommen Schüler aus Singapur an die Gottlieb-Daimler-Schulen, nehmen sie am Unterricht teil und absolvieren ein Praktikum, unter anderem bei der Firma Eisenmann. Deshalb führte ein erster Weg der neuen CEO  Low Khah Gek mit ihrer Delegation nach Böblingen, um sich das Ausbildungskonzept der Firma Eisenmann  vorstellen zu lassen. Die Förderung des selbstständigen Arbeitens und Entwickelns an technischen Fragestellungen ist ein wichtiges Bildungsziel der dualen Ausbildung. Ziele, die auch die Gottlieb-Daimler-Schulen in der Fachschule für Technik und in den Seminarkursen  mit oberster Priorität verfolgen. Beeindruckt zeigten sich die Gäste auch, wie die Schule das Thema Digitalisierung aufgreift. Schüler und Schülerinnen des Technischen Gymnasiums Umwelttechnik  arbeiten nun schon im dritten Schuljahr mit Tablets , inzwischen sind alle weiteren Technischen Gymnasien und einige Berufsschulklassen an der GDS 1 mit Tablets ausgestattet. Im schuleigenen Projekt 4.0. arbeiten Schüler über vier Standorte hinweg (GDS1, GDS2, Abteilung ADV in Böblingen und ITE in Singapur) mittels digitaler Vernetzung zusammen.

„Die Firmen brauchen Know-how, um die Vernetzung voranzutreiben. Unsere Lehrer erarbeiten sich  durch den Aufbau der vernetzten Produktion unverzichtbares Wissen für den Unterricht am Technischen Schulzentrum GDS heute und morgen“, so die beiden Schulleiter.

Unterstützt werden die Schulen dabei vom Landkreis, der die technische und informationstechnische Ausstattung der Schulen auf hohem Niveau ermöglicht.

 

Text: Marianne Maier-Anderer

Bild: Michael Echtner

 

 

 
Facebook