Auf den Spuren Martin Luthers

Das Technische Berufskolleg auf Exkursion

Im Rahmen des überkonfessionellen Religionsunterrichts besuchte das Technische Berufskolleg der Gottlieb-Daimler-Schule 2 (GDS2) in Sindelfingen mit ihrer Religionslehrerin, Maria Mondry, passend zum Reformationsjubiläum 2017, die Ausstellung „Luthers Spuren GEVOLKT“ im Museum Zehntscheuer des  Deutschen Bauerkriegsmuseums in Böblingen.

Sehr eindrücklich erklärte Stadtarchivar Dr. Christoph Florian das Leben und Wirken Martin Luthers und auch die Zusammenhänge zwischen Bauernkrieg und Reformation auf bunten Tafeln mit szenischen Darstellungen und Begleittexten.

In einer kleinen authentisch nachgebauten Kirche der damaligen Zeit mit lebensgroßem Pfarrer konnten sich die Schüler tatsächlich auf den Bankreihen niederlassen und Luthers Zeiten nachspüren. Sie staunten nicht schlecht, dass die Gottesdienste zur damaligen Zeit in lateinischer Sprache abgehalten wurden und somit nur ein ganz kleiner Teil, also nur die gebildete Oberschicht, etwas verstehen konnte. Wie langweilig muss es da für die allermeisten ungebildeten Leute gewesen sein, und andererseits: Wie wichtig war in diesem Zusammenhang die Bibelübersetzung Martin Luthers ins Deutsche? Endlich konnten sich hierdurch auch einfache Leute selbst mit biblischen Themen beschäftigen. Neben verschiedenen Lutherschriften im Original und Kopie sind im Museum auch die 95 Thesen gegen den Ablasshandel und auch eine Replik der Lutherbibel von 1521/22 zu betrachten. Eindrücklich war für die Schüler auch die Standhaftigkeit und der Mut Martin Luthers, der selbst in der Konfrontation mit dem Kaiser auf dem Reichstag zu Worms als überzeugter Christ mit „hier stehe ich und kann nicht anders“ nicht zurückwich. Eine Portion von Luthers Selbstvertrauen nahmen die Schülerinnen und Schüler jedenfalls mit.

 
Facebook