Die Ausbildung zum/zur Elektroniker/in für Automatisierungstechnik

Als Elektroniker/in für Automatisierungstechnik richten Sie hochkomplexe, rechnergesteuerte Industrieanlagen ein. Sie sorgen dafür, dass die jeweiligen Einzelkomponenten ein automatisch arbeitendes Gesamtsystem bilden. Dazu programmieren und testen sie die Anlagen, nehmen sie in Betrieb und halten sie instand. Mit Ihrem Abschluss sind in Unternehmen beschäftigt, die Automatisierungslösungen entwickeln, herstellen oder einsetzen.

Die Ausbildung findet im Rahmen einer dualen Ausbildung mit einem Ausbildungsbetrieb statt. Die Gottlieb-Daimler-Schule 2 ist dabei ein erfahrener und kompetenter Partner für die regionalen Industriebetriebe. Die Zusammenarbeit mit den Betrieben erfolgt in regelmäßigen Kooperationstreffen.

Unterrichtsorganisation

Der schulische Unterricht findet in 2 wöchigen Blöcken statt, d.h. als Auszubildende(r) sind Sie in der Regel 2 Wochen in der Berufsschule und 4 Wochen im Ausbildungsbetrieb. Es wird nicht mehr in einzelnen Fächern sondern in sogenannten Lernfeldern unterrichtet. Der Unterricht erfolgt dabei projektorientiert und wenn möglich auch fachübergreifend.

Aufbau der Ausbildung

  • 1. Jahr – Elektrotechnische Systeme analysieren und Funktionen prüfen, elektrotechnische Installationen planen und ausführen, Steuerungen analysieren und anpassen, IT Systeme bereitstellen
  •  2. Jahr – Energieversorgung und Sicherheit von Betriebsmitteln gewährleisten, Sicherheit von Anlagen prüfen, Steuerungen programmieren, Antriebssysteme auswählen und integrieren
  •  3. Jahr – Steuerungssysteme und Kommunikationssysteme integrieren, Automatisierungssysteme planen, realisieren, in Betrieb nehmen und in Stand halten

Ausbildungsdauer und Prüfung

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre und kann bei guter Leistung auf 3 Jahre verkürzt werden. Nach 18 Monaten findet der 1. Teil der Abschlussprüfung statt, wobei das Ergebnis bereits in die Gesamtnote einfließt. Der 2. Teil der Abschlussprüfung findet dann nach 3 bzw. 3,5 Jahren statt.

 
Facebook